zurück "Historie"
Formationen des Kurhessischen Pionier-Bataillons 11 im
I. Weltkrieg

 

1. Feldtruppen


Höhere Stäbe:

General der Pioniere 11

Bataillonsstäbe:

Stab des I. u. II. Pion.Btl. 11
Stab der Pion.Btl. 26 (später 352), 38, 128, 135, 239, 510

Kompagnien:

Feldkompagnien 1, 2, 3, 4, 5, 213, 308 (vorher 3. mob. Ers.Komp.), 352, 369, 395
Res. Kompagnien 1, 2, 51, 52, 81, 89
Freiwillige Pionierkompagnie 424
1. mob. Ers.Komp. P.B. 11 (= Desinf.Komp. 39. J.D., später zum Pion.Rgt. 35)
Landwehr-Pion.Kompagnien 1, 2 XI. A.K.
Landsturm-Pion. Kompagnien 1, 2, XI. A.K.
Landsturm-Pion.Ers.Komp. XI, 3
Landsturm-Pionier-Park-Kompagnien 4, 7, 23

Sonderformationen

Kavallerie-Pionier-Abteilung 3

Fernsprechtruppen:

Korps-Fernsprech-Abteilung 11

Brückentrains:

Schwere Armee-Brücken-Trains I, II, III
Korps-Brücken-Train 11
Res.-Korps-Brücken-Train 38 (Ers.Gest.)
Divisions-Brücken-Trains 22, 38 (später 103)
Res.-Divisions-Brücken-Trains 22, 51, 52, 79

Scheinwerfer:

Scheinwerfer-Züge 11, 247, 286, 348
Schwere Festungs-Scheinwerfer-Züge 55, 58
Leichter Festungs-Scheinwerfer-Zug 12
Hand-Scheinwerfer-Trupps 8, 17, 22 (aus S.Z. 11), 145 (aus 348)
Reserve-Scheinwerfer-Züge 26, 229

Minenwerfer:

Kompagnien 22, 38, 107, 221, 225, 251, 305, 309, 439
Schwere Minenwerfer-Abteilungen 1, 5, 11, 32, 40, 80, 113, 157, 255, 258
Schwere Minenwerfer-Züge 2, 18, 19, 22, 34, 38, 39, 48, 59, 76, 84
Mittlere Minenwerfer-Abteilungen 15, 115, 146, 157, 177
Mittlere Minenwerfer-Züge 11, 13, 106, 113, 121, 171, 183, 197, 801, 814
Leichte Minenwerfer-Abteilungen 23, 24, 106, 223, 224, 226, 229, 245, 246, 255, 258, 282, 285, 291, 293, 295, 298, 305, 801
Minenwerfer-Verstärkungszüge 11, 59, 76, 128
Ersatzgestellung für Minenwerfer-Schule Heeresgruppe v. Below, später Scholtz

2. Ersatz-Truppen

Bataillonsstab Pion.Ers.Btl. 11
7 Ersatz-Kompagnien
4 Rekruten-Depots
1 Garnison-Kompagnie
2 Genesenen-Kompagnien
Ersatz-Gestellung für 1. Komp. Feld-Rekr.Depot 8, 3. Komp. Feld-Rekr.Depot 9


Es sind nur solche Formationen aufgeführt, für die das Bataillon laufend Ersatz stellte. Im Ehrenbuch "Das Kurhessische Pionier-Bataillon Nr. 11 im Weltkriege 1914 - 1918" von Prof. Dr. Hartenstein, Verlag Bernhard Sporn, Zeulenroda/Thüringen, schreibt der Kommandeur des Pionier-Ersatz-Bataillons Nr. 11, Oberst Hock z.D.:

"Das Ers.Btl. richtete sich in den frei werdenden Räumen des Kasernements ein, öfters mußten auch Bürgerquartiere in Anspruch genommen werden. Die von ihm aufgestellten und ins Feld gesandten zahlreichen Formationen und Ersatztransporte ergeben im ganzen rd. 21 000 Mann. Wie aus den Einzelberichten hervorgeht, haben die 11er Pioniere an den großen Kämpfen in Belgien, Frankreich, Rußland, Italien, Rumänien, Serbien, Montenegro teilgenommen und Rühmliches geleistet. Aber auch in anderen Weltteilen waren sie tätig: In Bagdad am Tigris mit Wegebau, der Herstellung von Telegrafen und eines Genesungsheims; auf der Halbinsel Sinai und in Palästina wurden im Kampf mit dem Wüstensande Feldbahnen gebaut, auf der Halbinsel Gallipoli Feldbestestigungen, welche das Eindringen der Engländer in die Dardanellen verhinderten, in Cattaro und Dalmatien Stützpunkte für unsere Mittelmeer-U-Boote errichtet."

zurück "Historie"       Home       Top