Bitte tragen Sie sich ein!

Archiv 1 (ab 2000)       Archiv 2       Archiv 3  (bis 10/2004)       Archiv 4  (bis 01/2007)       Archiv 5  (bis 04/2008)       Home

   In das aktuelle Gästebuch eintragen   

Bitte beachten Sie die Hinweise zur Nutzung dieses Gästebuches (unten). Danke!

Gast Kommentar
Werner Aßmann
aus 49170 Hagen


E-Mail




Eintrag Nr. 84


10. 06. 2009

Guten Abend allerseits,

oh wie wunderbar: "man" hat das Problem erkannt und sich offensiv drum gekümmert! Und man bringt sich wieder mit dieser Seite in Verbindung. Toll! Glaube aber, das es die vielen Mailschreiber waren, die den Entscheidungsträgern der Stadt mal etwas eingeheizt haben. Bin da echt mal gespannt, ob die Versprechen auch gepflegt werden. Warten wir es ab....

Viele Grüße...

W. Aßmann

Michael Puls
aus Hann. Münden

E-Mail



Eintrag Nr. 83



06. 06. 2009

Man sieht wenn sich mehrere Leute beschweren dann kommt auch die Presse. Die HNA hat ein Bericht über das verwahrloste Ehrenmal an der Pionierbrücke gebracht. Hier der Link.

Ich hoffe es ändert sich endlich etwas.

Hinweis Webmaster: Danke für die Nachricht, Kamerad Puls. Leider konnte ich den Gästebucheintrag erst heute (10. Juni) aufnehmen, da ich mich im Urlaub in den neuen Bundesländern befand. Da habe ich auch viele Ehrenmale gesehen; alle sehr gepflegt!

Ralf Simon
aus Bogota/Kolumbien

Calle 64 24B

Tel.: +57 (1) 7426548

E-Mail

Eintrag Nr. 82

31. 05. 2009

Hallo Pioniere,

finde toll dass es sich so viele Kameraden gerne an die Zeit zurueckerinnern. Ich war 1987 bei der PanzerPi 50 in Fritzlar und danach bei der 2.PzGrenBat 53 in Fritzlar. Leider sind keine Kontakte mehr vorhanden. Wuerde mich freuen wenn mich noch einer kennt.  

Josef Witte
49124 Georgsmarienhütte/
Niedersachsen


Im Siek 18


E-Mail


Eintrag Nr. 81


21. 05. 2009

Mußte mit Erstaunen lesen, was der ehemalige Pionier R.Köppel schreibt,über den Zustand der Kaserne in Hann-Münden. Ich habe hier von 1963-64 mein Grundwehrdienst in der Schw.Br. Kp.301 abgeleistet. Ich war letztmalig vor 2 Jahren hier. War schon sehr beeindruckt, von dem erbärmlichen Zustand. Ich bin jetzt schon sehr gespannt, wie die Kaserne, und das Kasernengelände aussieht? Ich werde in Kürze mal wieder für 2 Tage dorthin fahren. Ich kann mich hier, nur den meisten ehemaligen Pionieren in der Meinung anschließen ,es müßte doch etwas mehr für Sauberkeit, und Erhalt getan werden.

Mit freundlichen Grüßen

Gefr.d.R. Josef Witte

Ein dreifach Anker wirf !!!

Karl-Heinz Bittner
aus 38226 Salzgitter/Ni

Bisonklint 7

Tel.: 05341/62996

E-Mail

Eintrag Nr. 80

21. 05. 2009

Hallo, Ehemalige vom Pi-Btl.2, 4.Kompanie.

Hauptmann Zedler war mein Kp.Chef. Wenn noch jemand Erinnerungen an die Zeit vom 01.10.61-31.03.63 hat, möge sich bitte bei mir melden. Würde mich freuen wenn noch irgend ein Kamerad sich daran erinnert.

Karl-Heinz Bittner  

Ralf Köppel
aus 37688 Beverungen

E-Mail



Eintrag Nr. 79



19. 05. 2009

Hallo Kameraden,

ich war am 1. Mai in Hann-Münden und habe mir das Gelände der ehemaligen Kaserne angesehen, ich war ziemlich betroffen vom Zustand. Es wuchert und sprießt an allen Ecken und Kanten und ich habe auch eingeschlagene Scheiben gesehen. Stehen die Gebäude nicht unter Denkmalschutz???? Sind die jetzigen Eigentümer nicht in einer gewissen Pflicht? Ach ja, Denkmalschutz: Von wann ist eigentlich das Ehrenmal?

Mit kameradschaftlichen Grüßen

R. Köppel

Roland Kusche
aus 60389 Frankfurt/M.

Atzelbergstraße 52

Tel.: 01577-5294446



E-Mail






Eintrag Nr. 78







18. 05. 2009

Hallo Kameraden!

Mit Erstaunen aber auch mit Kopfschütteln habe ich die letzten Mitteilungen bzgl. Ehrenmal der Pioniere in der ehem. Kurhessen-Kaserne zu Hann. Münden gelesen. Scheinbar ist für die Pflege kein Geld vorhanden oder ist es Desintresse oder Unlust der Verantwortlichen im Rathaus der Stadt sich der Sache anzunehmen. In Berlin entstanden in den letzten Jahren Denkmäler und Ehrenmähle für verschiedene Bürger, Institutionen und Völker die im 3. Reich, im 2. WK und während der SED-Diktatur zu Unrecht in den Gefängnissen einsassen oder ermordet wurden. Nichts gegen die Denkmäler---aber werden diese in 20 Jahren auch so verwahrlost aussehen wie die, die schon z.T. schon seit über 100 Jahren stehen? Wenn ja, armes Deutschland!! Man sollte die Verantwortlichen, seien es Verbände oder Politiker von ihren Stühlen reissen und mit der Nase auf die Missstände stossen. Vielleicht ist es für den Anfang ja mit einem Zeitungsbericht mit entsprechendem Bild in der Hann.Mündener Tageszeitung getan und es ändert sich etwas zum Positiven. Wenn nicht, sollte man über andere wirksamen Massnahmen nachdenken.... Schliesslich sind wir ehemalige Soldaten und das heisst doch was!!!!

Viele Grüsse

Roland Kusche

Hinweis Webmaster: Das Ehrenmal befindet sich nicht auf dem Gelände der ehemaligen Kurhessenkaserne, sondern vor der Pionierbrücke. Auf dem ehemaligen Kasernengelände, großspurig Wohn- und Gewerbepark Fuldablick genannt, würde es in dem jetzigen Zustand gar nicht auffallen; das Areal macht einen ebenso heruntergekommenen Eindruck. Die Mündener Allgemeine (HNA) habe ich in Kenntnis gesetzt. Ob von dort etwas unternommen wurde oder wird, kann ich zurzeit nicht sagen.

Heinz-H. Ackermann
aus Kassel/Hessen

E-Mail

Eintrag Nr. 77


18. 05. 2009

Diese Stadt sollte man meiden. Wer so mit seiner Geschichte umgeht hat keinen Besuch und schon lange keinen Respekt verdient. Der Bürgermeister (CDU) als Verwaltungschef sollte sich schämen. Wie man so liest bringt er anscheinend auch sonst nichts Gescheites zustande. Abwählen!!!!

Werner Aßmann
aus 49170 Hagen a.T.W.

Tel.: 01725125444

E-Mail


Eintrag Nr. 76



17. 05. 2009

Hallo,

also Bodo - wenn ich ehrlich sein soll, in diesen Bereich der Seite war ich noch nie. Aber interessant finde ich das Argument schon, das sich hiesiger "Pionierverein" der Sache annehmen könnte. Meines Wissens nach tut es der aus HOL auch. Aber da müßte man ja übers eigene Glas schauen. Wie soll das auch gehen, wenns nicht mal zu ner zeitgemässen Öffentlichkeitsarbeit reicht?! Primär aber ist es aber wohl Aufgabe der Stadt, für ein ordentliches Bild zu sorgen. Die scheint aber wohl mit wichtigerem beschäftigt zu sein.

Viele Grüße...

W. Aßmann
 

Ralf Köppel
aus 37688 Beverungen

E-Mail

Eintrag Nr. 75

17. 05. 2009

Wonach handelt die Stadt Hann-Münden? Aus den Augen - aus dem Sinn, nur weil es keine Soldaten mehr gibt die ihren Wehrsold in die Stadt tragen? Es ist in meinen Augen eine Unverschämtheit, das Andenken der in den beiden Kriegen Gefallenen und im Frieden Getöteten Soldaten zu Verwahrlosen lassen. Können die Stadtväter den Ehemaligen und VOR ALLEM den Nachkommen und Hinterbliebenen noch in die Augen sehen?

Johannes Dudenhöffer
aus 67663 Kaiserslautern/
Rheinland-Pfalz


Hegelstraße 9

Tel.: 0631-17767

E-Mail

Eintrag Nr. 74

17. 05. 2009

Hallo Kameraden,

ich schlage vor, daß jeder hier angemeldete ehemalige Pionier eine E-Mail schreiben soll an:

Buergermeister@hann.muenden.de (z. Hd. Herrn Klaus Burhenne),

um auf den schlechten Zustand des Pionier-Ehrenmals hinzuweisen.

Viele Grüße

Johannes Dudenhöffer
 

Werner Aßmann
aus 49170 Hagen a.T.W.

Tel.: 01725125444

E-Mail



Eintrag Nr. 73



16. 05. 2009

Guten Abend allerseits,

würde mir gern mal ein Bild vom Ehrenmal machen - aber wo? Kann evtl mal jemand ein Bild-oder zwei-hinterlassen, um es zu begutachten? Zum Thema Ehrenmal kann ich auch vergleichendes sagen: bin per Zufall mal an zweien vorbeigewandert. Die haben auch nicht gerade gepflegt ausgesehen. Kann mir schon vorstellen, daß dies in HMü ähnlich ist. Noch was positives zu den Ex- 50- Mitgliedern: wie geht sowas in der heutigen Zeit? Hochachtung hoch drei......!!!

Viele Grüße...

W. Aßmannn

Hinweis Webmaster: Die Fotos des Ehrenmals sind unter "Mitteilungen" (öffentlicher Teil der Homepage) zu finden!

Johannes Dudenhöffer
aus 67663 Kaiserslautern/
Rheinland-Pfalz



Hegelstraße 9

Tel.: 0631-17767


E-Mail



Eintrag Nr. 72





15. 05. 2009

Hallo Kameraden,

gestern, 14.05.2009, habe ich den Bürgermeister der Stadt Hann.-Münden per E-Mail angeschrieben und ihn auf den schlechten Zustand des Pionier Ehrenmal aufmerksam gemacht. Wörtlich: "das Pionier-Ehrenmal ist in einem jämmerlichen Zustand, das haben die Gefallenen des 1. + 2. Weltkrieg, sowie im Ausland getöteten Bundeswehr-Kameraden, nicht verdient. Bitte lassen Sie dieses Ehrenmal wieder auf Vordermann bringen."

Warten wir ab was geschehen wird.

Viele Grüße

Johannes Dudenhöffer

Hinweis Webmaster: Danke für die Initiative. Meiner Kenntnis nach ist Bürgermeister Klaus Burhenne Vorsitzender des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge e. V., Ortsgruppe Hann. Münden... Übrigens: Im Online-Gästebuch der Stadt Hann. Münden werden offensichtlich nur noch Lobhudeleien zugelassen. Weder mein Beitrag noch der des Herrn Schiefer (siehe unten) wurde freigeschaltet.
 

Thomas Zirkel
aus 97469 Gochsheim/By.

Kantweg 2

E-Mail

Tel:: 09721/646684

Eintrag Nr. 71


15. 05. 2009

Durch Zufall endeckte ich diese Seite im Internet, ich habe 1984/85 meine Bundeswehrzeit (W 15) in Hann. Münden abgeleistet. Grundausbildung in der 4. dann in die 5. Kompanie, Stube 76. Vielleicht errinnert sich jemand an den Spruch "wie heißt der Mann, Heistermann, heißt der Mann"? Bin vor ein paar Jahren mal auf dem Weg an die Ostsee an "meiner" ehemaligen Kaserne vorbeigefahren um sie meiner Frau zu zeigen und war irgendwie enttäuscht diese leerstehen zu sehen. Ich hätte ihr auch gerne die Panzerplatte am WÜPL gezeigt die wir Abgänger (Juni 85) künstlerisch einmalig gestaltet dort zurückgelassen haben. Weiß jemand wo das Teil hingekommen ist???

3x Anker wirf aus Gochsheim/Unterfranken vom Gefr. Th. Zirkel

Franz Schiefer
aus Düsseldorf/NRW


E-Mail




Eintrag Nr. 70


14. 05. 2009

Guten Abend, Kameraden! Ich habe soeben nachfolgenden Eintrag in das Gästebuch der Stadt Münden getätigt. Bitte lassen Sie nicht locker.

"Beschämt und zornig habe ich über die Homepage der Pioniere von dem schlimmen Zustand des Pionier-Ehrenmals erfahren. Dieses soll eine Stätte des Gedenkens sein und kein Biotop. Diese Soldaten im 20. Jahrhundert gaben ihr Leben für ihre Pflicht, wir sollten in Ehrfurcht und Liebe ihrer gedenken. Dazu gehört auch die passende Umgebung. Bitte bedenken Sie, daß dieses öffentliche Ehrenmal auch eine Visitenkarte Ihrer Stadt ist. So etwas lädt nicht gerade zu einem Besuch ein. Mit freundlichen Grüßen Franz Schiefer"

Hinweis Webmaster: Vielen Dank für Ihre Unterstützung und viel Glück! Mein Gästebucheintrag vom 13. Mai 2009 wurde nicht aufgenommen. Das ist wohl das schlechte Gewissen...

Ingo Freese
aus Düsseldorf/NRW

E-Mail


Eintrag Nr. 69


13. 05. 2009

Es ist nicht allein die sichtbare Verwahrlosung von Gedenkstätten. Viel schlimmer ist diese unglaubliche geistige Verwahrlosung die unser Volk umklammert, die auch noch von der Masse der Bürger weitgehend hingenommen wird. Kaum jemand regt sich doch noch über unwürdige Gedenkstätten auf. Tagtäglich trotten doch die Bürger an solchen verkommenen Erinnerungsstätten vorbei. Hat sich da schon einmal Protest geregt? Oh, armseliges Münden, oh armseliges Land. "Keine Zeit, ich bin auf Schnäppchenjagd!"

Walter Himst
aus Hannover


E-Mail



Eintrag Nr. 68



13. 05. 2009

Betrifft: Beschämendes Pionier-Ehrenmal in Hann. Münden.

Unsere gefallenen Väter, Großväter und Ur-Großväter aber auch unsere verunglückten Bundeswehr-Kameraden haben es nicht verdient auf einem derartig heruntergekommenen Gelände, welches eher an ein Biotop erinnert, gewürdigt zu werden. Das ist einfach zum Heulen. Ich fordere die anständigen, verantwortungsbewußten Mündener Bürger auf, Ihre Stadtvertreter in die Pflicht zu nehmen. In meiner beruflichen Tätigkeit, die mich in viele Länder dieser Erde bringt, habe ich Ähnliches nicht gesehen. Kulturnationen gehen mit Ihren gefallenen Soldaten würdevoller um.

Pionier W. Himst

Johannes Dudenhöffer
aus 67663 Kaiserslautern/
Rheinland-Pfalz


Hegelstraße 9

Tel.: 0631-17767

E-Mail





Eintrag Nr. 67







08. 05. 2009

Wir, die alten Kameraden der ehemaligen Pz.Pi.Kp.50 (Rekrutenzug von 1960), trafen uns in diesem Jahre wieder in 72297 Göttelfingen, Kreis Freudenstadt. Es war das 7. Treffen.

Von damals 28 Kameraden waren 14 anwesend, desweiteren 2 ehemalige Ausbilder, sowie die Ehefrau unseres verstorbenen Kameraden, Werner Schoor. 8 Kameraden sind verstorben, einer hat den Kontakt zu uns abgebrochen, 2 Kameraden waren erkrankt, 2 konnten wegen Erkrankung der Ehefrau nicht teilnehmen und ein Kamerad wird noch immer gesucht. Unser ehemaliger Ausbilder, Adam Sutter, musste vor unseren Treffen wegen Erkrankung ebenfalls absagen. Wir wünschen allen Erkrankten gute Genesung. Danke sagen möchten wir noch Herrn Claus Lorenz. Es hat uns gefreut, daß er zu unserem Treffen mit seiner Ehefrau erschienen ist. Sein Name und Adresse wurde uns von Bundesamt für Wehrverwaltung, Bonn, genannt. Wir vermuteten,daß es sich um den Kameraden - Lorenz - handelt, den wir seit dem Jahre 2003 suchen.

Alle ehemaligen Pioniere möchten wir auf diesem Wege mit einem 3-fachen - Anker wirf - grüssen.

Die Kameraden der Pz.Pi.Kp.50, das sind:

Norbert Amann, Hans Bender, Johannes Dudenhöffer, Herbert Ernst, Anton Friebis, Ulrich Foth, Aloys Gilles, Günter Haas, Rudolf Heimann, Egon Hemmann, Dieter Jung, Arnold Karg, Franz-Rudolf Kohlbecher, Fritz Krummel, Helmut Lenz, Bernd Mahr, Paul Speckmann und Karl Schäfer.
Die ehemaligen Ausbilder: Manfred Hohmeister, Hermann Muth und Adam Sutter
 

Johannes Dudenhöffer
aus 67663 Kaiserslautern/
Rheinland-Pfalz


Hegelstraße 9

Tel.: 0631-17767

E-Mail

Eintrag Nr. 66



08. 05. 2009

Herr Horst Mellein, Sohn des im Jahre 1965 tödlich verunglückten HFW Mellein, hat sich an uns, einem Ehemaligenkreis der Pz.Pi.Kp 50, gewandt, um Näheres über den Todesfall seines Vaters in Erfahrung zu bringen. Zu unserer Zeit (1962) war OFW Mellein Zugführer des 4. Zuges der Pz.Pi.Kp.50. Das Unglück geschah 1965 auf dem Truppenübungsplatz in Münsingen. Er wurde aus dem Geländewagen geschleudert, oder der Geländewagen hat sich überschlagen.

Wer kann Angaben über diesen Unfall machen? Bitte an mich wenden. Im voraus vielen Dank.

Mit freundlichen Grüssen

Johannes Dudenhöffer
 

Ralf Köppel
aus Beverungen/NRW


E-Mail





Eintrag Nr. 65





01. 05. 2009

Hallo Kameraden,

ich habe es heute doch mal geschafft meine alte Kaserne zu besuchen, war ja "nur" 60 km an der Weser entlang. Ich war der Meinung noch die Kommandos vom Formaldienst zu hören, oder wie SU Reineke den Kameraden Kretschmann etwas lauter als normal zu sich rief oder auch HFw Utermöhle die Fahrer angemeckerte, weil sie nicht richtig mit dem Anhänger zurücksetzen konnten. Mit Wehmut und einer Träne im Auge bin ich die Strasse hinter der Küche entlang gegangen, auf der wir Freitags nach dem Mittag bis zum Abschlußantreten Marsch mit Gesang (bis zum Erbrechen) übten. Auf dem Exerzierplatz liegen jetzt Baumstämme in Reih und Glied...

Ich erinnere mich gerne an die Zeit zurück, sie war manchmal hart aber sie hat einen geprägt. Ich bin heute als SU in der 1./PiBtl 902 in Holzminden Mob-Beordert, habe doch tatsächlich auf der letzten KWÜ einen HFw d.R und einen OFw d.R getroffen die zu meiner Zeit (Okt.85 bis Dez.86) als Unteroffiziere dienten. Die Welt ist so klein, das man die Mündener Pioniere einfach nicht verleugnen kann, auch wenn nichts mehr auf "die" Kaserne hinweist.

Also liebe Kameraden ein dreifach Anker-Wirf auf uns Pioniere und unsere alte "Heimat".

Steffen Krieger
aus Hanau/Hessen

E-Mail

Eintrag Nr. 64


28. 04. 2009

Grüsse alle ehemaligen Kameraden, die vom 01.01.87 bis 31.03.88 zusammen mit mir in der 4./PiBtl.2 unter Hauptmann Zutz gedient haben. Ich war im 2.Zug (Stube 98), in der Grundausbildung war Olt. Weiss unser Zugführer. War eine schöne Zeit.

Viele Grüße

Steffen Krieger

Michael Budde

E-Mail

Eintrag Nr. 63

16. 04. 2009

Hallo,

war von 04.1992- ende 1993 im 5 Pionierbatalion 1 in Holzminden!! Irgendjemand der auch dort war? Waren da mit Hauptfeldwebel Lenk, Major Eggers usw)

Markus Sell
aus 34379 Calden-
Meimbressen/Hessen


Haupstraße 23

E-Mail

Tel: 05677/921385


Eintrag Nr. 62


02. 04. 2009

Hallo Kameraden !

Ich war von 1988 bis 1992 in der 1. PiBtl 2 unter HFW Hartmann und Major Schaar, sowie OL Prinzen. War ne Super Zeit, hat mich geprägt und ich errinnere mich heut noch gern daran.

Grüsse

Markus Sell ( UFFZ)
 

Werner Aßmann
aus 49170 Hagen a.T.W.

Tel.: 01725125444

E-Mail

Eintrag Nr. 61


17. 03. 2009

Hallo,

um den Kameraden Kusche zu ergänzen: MSM (machen sie mal) war auch etwas prägendes vom sogenannten Schnarchbären. Hatte den schon fast vergessen. Aber im nachhinein war er nicht der schlechteste. Weil: im wesentlichen hat er hinter seinen Leuten gestanden. Und das tun ja nicht allzu viele.... denn das eigene Fortkommen ist ja wichtig...

Viele Grüße...

W. Aßmann  

Roland Kusche
aus 60389 Frankfurt/M.

Atzelbergstraße 52



Tel.: 01577-5294446



E-Mail



Eintrag Nr. 60



14. 03. 2009

Hallo Kameraden!

Bin zufällig heute beim Surfen über Eure Seite gestolpert, wollte mal sehen was es neues bei den Pios gibt. Ich war von 1981-1984 Soldat im Pi Btl 2, angefangen in der 4. Kompanie, danach in der 2. Kompanie. Grüße an Werner Aßmann, ich denke er wird mich noch kennen. Hauptmann "Schnarchbär" wird ihm noch geläufig sein. " Reisst Euch am Riemen, wozu habt ihr einen?", war ein markanter Spruch von ihm. Nach 1984 diente ich in der Pionierschule in München, im Standort Holzminden, war bei der Oderkatastrophe dabei bevor ich 1993 aus der Bundeswehr ausschied. Wann immer es machbar ist, folge ich gern heute noch den Einladungen, manchmal mit einer gewissen Wehmut, vielleicht hätte ich dabei bleiben sollen... Heute bin ich immer noch Ausbilder, bin Fahrlehrer aller Klassen.

Eure Seite finde ich super, ist sehr informativ, bleibt so!! Würde mich über Zuschriften, auch über Einladungen freuen, weiss nicht ob ihr das überhaupt macht.

Viele Grüße...

Roland Kusche
 

Werner Aßmann
aus 49170 Hagen a.T.W.

Tel.: 01725125444

E-Mail

Eintrag Nr. 59

09. 03. 2009

Hallo,

bin über den Eintrag des unbekannten Kameraden Klinge gestolpert. Weiß jemand, was aus dem Lt Weiss geworden ist? Der war nämlich auch einige Zeit in der Zweiten.

Viele Grüße...

W. Aßmann  

Wolfgang Markart
aus 97705 Oehrberg

Oehrbachstraße 6b

E-Mail

Eintrag Nr. 58


08. 03. 2009

wollte wieder mal hallo sagen

habe hier vom 1,10,82 bis 31,12,83 in der 5. Kompanie im Pi.Masch.-Zug unter hauptmann thiele eine geile zeit gehabt. vielleicht ergibt sich ja mal ein treffen in hann münden

also leute,das wäre doch mal was, nach so langer zeit

3x anker wirf
 

Uwe Klinge
37170 Uslar/Verliehausen

E-Mail

Eintrag Nr. 57

06. 03. 2009

Grüsse alle ehemaligen Kameraden, die vom 01.01.87 bis 31.03.88 zusammen mit mir in der 4./PiBtl.2 unter Hauptmann Zutz gedient haben. Ich war im 2.Zug, in der Grundausbildung war Olt. Weiss unser Zugführer. War eine schöne Zeit. Leider hat man den Kontakt zu allen damaligen Kameraden verloren.

Ein dreifaches "Anker wirf!"

OG Uwe Klinge

Peter Maidhof
aus 63741 Aschaffenburg

E-Mail

Eintrag Nr. 56


02. 03. 2009

Hallo!

War zwar nicht in Hann. Münden, aber von Januar 1982- März 1983 als Gefreiter in der PzPikp 50 in Fritzlar. Vielleicht findet sich trotzdem auf diesem Wege der ein oder andere Kamerad.

Gruß aus Unterfranken

Peter Maidhof

Franz Josef Müller
aus 59929 Brilon/NRW

Strackestr. 18

Tel.: 02961/908884

E-Mail

Eintrag Nr. 55

16. 02. 2009

Hallo zusammen

Ich war von 82 - 86 in Hann. Münden. Ausbildung in der 4.Kp dann ging es in die 2.Kp. Es gab gute und schlechte Zeiten aber mehr gute. Ganz habe ich mich von der Bundeswehr noch nicht zurück gezogen, bin noch aktiv bei den Reservisten.

MFG

F J Müller  

Marc Ahne
aus 36341 Lauterbach/He

Bahnhofstraße 74

E-Mail

Eintrag Nr. 54


14. 02. 2009

Hallo Pioniere,

Ich war von April 1992 bis zum Ende am 31.03.1993 als Pionier in Hann. Münden. Den letzten großen Zapfenstreich habe ich mitgewirkt, Betten und Spinte ausgeräumt, Fahrzeuge in verschiedene andere Standorte verlegt... Eventuell erinnert sich ein Pio an mich.

MFG

Marc Ahne
 

Markus Overhoff
aus Hildburghausen/Thür.



E-Mail



Eintrag Nr. 53




20. 01. 2009

Hallo Kameraden,

meine Zeit in der Kurhessenkaserne war der Zeitraum vom 01.07.1987 bis 30.09. 1988. Ich war in der 2. Pi Btl 2, 2. Zug (Olt Wellnhofer) 4 Gruppe Gruppenführer SU Adler. Zunächst waren wir noch im Altbau der 2. in Stube 100 und später dann in einem der beiden Neubauten. Kp-Chef war Hptm Salscheider.

Ich würde mich freuen mal von anderen Ehemaligen zu hören. Einen besonderen Gruß auch an den Kameraden Puls, den ich noch als Uffz und SU kenne sowie an Werner Aßmann, der damals stellvertretender Zugführer im 2. Zug war.

Ein dreifaches Anker wirf!

Markus Overhoff

Peter Schröder
aus Anröchte-Berge/NRW

E-Mail

Eintrag Nr. 52

18. 01. 2009

Habe vom 1.7.1972 - 30.10.1973 ein zimmer in der kaserne 4kp-1kp belegt.

Richard Bunte
aus Erbach/He

E-Mail

Eintrag Nr. 51

16. 01. 2009

Es war mir eine große Freude Pioniergeist gespürt zu haben. Ohne Schnörkel, handfest und einprägsam. Sehr gut!

Mit vielen Grüssen aus dem Odenwald

Pionier Richard Bunte

Peter Oehmigen
aus 57234 Wilnsdorf/NRW

Hubertusstraße 12

E-Mail

Eintrag Nr. 50

31. 12. 2008

Hallo ehemalige Kameraden aus der Kurhessen Kaserne,

wer kennt noch den genauen Sachverhalt von dem schlimmen Panzerunfall durch einen Soldaten aus unserer Kaserne von 1974. Würde mich freuen noch einmal etwas genaues darüber zu hören. Ich warte auf Eure Antwort.
 

Volker Kasten
aus Hessisch Oldendorf/Ni

Spatzenweg 16

Tel.: 05152/690223

E-Mail

Eintrag Nr. 49

31. 12. 2008

Hallo,

einen guten Rutsch ins neue Jahr das wünsche ich allen ehemaligen Pionieren des PI/BTL 2.

Anker wirf, Anker wirf, Anker wirf.  

Lutz Maiwald
aus 63697 Hirzenhain/He

Borngasse 14

Tel.: 06045 7601

E-Mail

Eintrag Nr. 48

26. 12. 2008

Hallo, Pioniere!

War von sept. 66-dez. 67 bei der pz.pi.50 im 5. Zug bei Ofw Frank. Spiess war Hfw.Pöhlmann. Würde mich freuen, mal was von den alten Kameraden zu hören,

Lutz!
 

Holger Pitz

E-Mail


Eintrag Nr. 47




24. 12. 2008

Hallo Pionierkameraden,

ich wünsche allen, insbesondere meinen Ehemaligen aus der PzPi60 und der 5.Pi5 aus Lahnstein ein geruhsames und erholsames Weihnachtsfest, sowie alles Gute für das neue Jahr 2009...

Mit kameradschaftlichem Gruß und einem dreifach, kräftigen "Anker wirf"

Holger Pitz

(OFw.d.R. - Der sich den Dachs fuhr -)

Josef Witte
aus Georgsmarienhütte/Ni

Im Siek 18

E-Mail

Eintrag Nr. 46

21. 12. 2008

Allen ehemaligen Kameraden der Schw.Br.Kp.301, die mit mir zusammen in den Jahren 1963-1964 gedient und gekannt haben, wünsche ich eine Frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr. Ein dreifach Anker wirf.

Habe fest vor mal wieder nächstes Jahr 2009 Hann-Münden zu besuchen.

Gefr. der Reserve Josef Witte
 

Walter Himst
aus Hannover/Ni

E-Mail


Eintrag Nr. 45


20. 12. 2008

Allen ehemaligen Pionieren der Kurhessenkaserne wünsche ich frohe Weihnachten und „einen guten Rutsch“ in das neue Jahr. Ihnen Herr Redlin dazu noch viel Freude und Kraft für den weiteren Betrieb dieser außergewöhnlichen virtuellen Mündener Pioniergarnison. Herzlichen Dank für die geleistete Arbeit.

Mit einem dreifachen "Anker wirf" aus Brisbane/Australien

W. Himst
(z. Zt. auf Geschäftsreise)

Bernd Gunkel
aus Wölfersheim/Hessen

E-Mail

Eintrag Nr. 44


20. 12. 2008

Hallo an alle ehemaligen Kameraden der PzPiKp 60

Euch und Euren Familien ein Frohes Weihnachtsfest und ein guten Rutsch ins neue Jahr.

Anker Wirf

Bernd Gunkel

Frank Schrader
aus Bodenfelde/Ni

Tel.: 05572/4373

E-Mail

Eintrag Nr. 43

19. 12. 2008

Hallo zusammen!

Ich wünsche allen deutschen Soldaten die weltweit im Einsatz sind ein frohes Weihnachtsfest und ein frohes neues Jahr. Dieses gilt auch allen ehemaligen Pionier Kameraden aus dem Pi/Btl.2 aus Hann Münden.

Viele Grüße von der Oberweser

Frank Schrader

Ingo Freese
aus Düsseldorf/NRW

E-Mail


Eintrag Nr. 42



18. 12. 2008

Allen deutschen Soldaten im weltweiten Einsatz die besten Weihnachtsgrüße. Kommt gesund zurück!

Den Machern dieser Site meine Hochachtung für die jahrelangen Bemühungen um die Pioniertradition. Ich habe viele Sites kommen und gehen gesehen, gebliebene als unaktuell o. zu aufgemotzt empfunden, hier aber wurde eine solide, stets gepflegte Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart geschlagen, die hoffentlich auch zukünftig unbeirrt begangen wird. Dank und Anerkennung. Den ehemaligen Pionieren aus Hannoversch Münden und der Pioniertruppe insgesamt ein dreifaches "Anker wirf!"

Frohe Weihnachten und ein friedvolles Neues Jahr.

Werner Aßmann
aus 49170 Hagen a.T.W.

Lotter Weg 1

Tel.: 01725125444

E-Mail


Eintrag Nr. 41


17. 12. 2008

Hallo zusammen,

viele Grüße an den Webmaster und den Nutzern dieser Seiten. Wünsche allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr mit ganz viel Glück und Gesundheit.

Hoffe, es finden sich noch viele auf der Seite ein und lassen sich nicht durch gestrigen Sprachgebrauch (z. B. ich bin Mitglied im Vorstand des...) abschrecken. Oder war dies wieder gegen einen Verein? Keine Ahnung, auch egal!!! Munter bleiben...

Viele Grüße...

W. Aßmann
 

Wolfgang Weber
aus 97618 Hohenroth/Bay.

Schmiedgasse 5

Tel.: 09771/7330

E-Mail


Eintrag Nr. 40


16. 12. 2008

Hallo zusammen,

habe heute die Seite der Mündener Pioniere entdeckt und mich gleich angemeldet. Ich habe in Hann.- Münden 4 schöne Jahre in der 1./2. verbracht. War ziemlich überrascht, als ich vor ein paar Jahren auf dem Rückweg von der Nordsee meiner Familie zeigen wollte, wo ich gedient habe. Das Tor war auf, keiner stand da. Erstmal vorbeigefahren, zum hinteren Tor. Das stand auf, keiner war da!!?? Ich bin also in die Kaserne gefahren, jeden Augenblick damit rechnend, daß uns einer anhält. Nichts passiert. Bis in den Technischen Bereich zur Inst. Bis ich einen "Zivilisten" traf, der mich aufklärte. Ich war sprachlos, dachte ich würde jemanden aus meiner alten Einheit treffen. Weiß jemand was über Ofw Kunkel, Leutnant Nord, Behrens Uwe?

Wolfgang
 

Heinz Schimanski
aus 55452 Windesheim/RP

Gartenstraße 10

Tel.: 06707-544

E-Mail

Eintrag Nr. 39

15. 12. 2008

Hallo Bodo,

ich wünsche Dir und allen Kameraden nebst Familien ein gesegnetes Weinachtsfest und guten Rutsch ins neue Jahr.

Heinz  

Johannes Dudenhöffer
aus 67663 Kaiserslautern/
Rheinland-Pfalz


Hegelstraße 9

Tel.: 0631-17767

E-Mail

Eintrag Nr. 38

15. 12. 2008

Hallo Kameraden,

wünsche allen ehemaligen Pionier Kameraden und Ihren Familien ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest, sowie ein gutes neues Jahr.

Unserem Webmaster, Herrn Bodo Redlin, vielen Dank für seine Bemühungen, möge er uns noch viele Jahre mit seiner Arbeit bei " Mündener Pioniere " erfreuen.

Alles Gute, vorallem Gesundheit das sind meine Wünsche an alle.

Johannes Dudenhöffer
(ehemals : Pz.Pi.Kp.50)
 

Reiner Kuerbel
42105 Wuppertal/NRW

Neue Nordstraße 2

Tel.: 0202/2443985

E-Mail

Eintrag Nr. 37

14. 12. 2008

Hallo Pioniere der Kurhessen-Kaserne,

ich wünsche Euch und Euren Familien ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2009.

Reiner  

Manfred Weber
42799 Leichlingen/NRW

Opladener Str. 1

E-Mail

Tel.: 02175 90122

Eintrag Nr. 36

13. 12. 2008

Hallo an alle ehemaligen Kameraden der PzPi50

Euch und Euren Familien ein Frohes Weihnachtsfest und ein Gesundes neues Jahr.

Anker wirf

Manfred

Manfred Tuchmann
aus 58453 Witten/NRW

In den Höfen 11

Tel.: 0177-2518384

E-Mail

Eintrag Nr. 35

12. 12. 2008

Hallo Ihr Ehemaligen der Pz Pi Kp 50,

wünsche Euch und Euren Familien ein ruhiges und friedfertiges Weihnachtsfest so wie einen "Guten Rutsch" in das Jahr 2009.

Anker wirf

Manni  

Karsten Schneider
 
E-Mail


Eintrag Nr. 34


06. 12. 2008

Hallo,

unter www.bundeswehrzeit.de können wir uns über alte Zeiten austauschen. Meldet Euch auch dort an!

Bis dann

Karsten Schneider
09/92-08/93

Harald Hesbacher
aus Bayern

E-Mail

Eintrag Nr. 33

27. 11. 2008

War echt eine Super Zeit. Ich war vom 04.01.1982 bis 31.03.1983 im 5./Pionierbataillon 2. Würde mich über Kontakt mit ehemaligen Kameraden freuen.

Volker Kasten
aus 31840 Hess. Oldendorf

Spatzenweg 16

Tel.: 05152/690223

E-Mail


Eintrag Nr. 32


11. 11. 2008

Hallo,
einen schönen guten abend an alle Kameraden aus dem schönen Hann.Münden.

Wie durch ein dummen zufall bin ich hier gelandet und mir gingen die vier Jahre wieder durch den Kopf. Es waren sehr schöne Jahre dort. Ich war von 09.87 bis 09.91 in der der ersten kompanie im Inst.Zug unter dem LT Nord. Der Kp Chef war der Mj Scharr und der Kp Feldwebel der HFW Hartman. Ich selber war der erste Stabsgefreiter im PI/BTL. Ich war der KFZ und Panzer Schlosser und BTL Schweißer. Ich bin sehr glücklich diese seite gefunden zu haben. Ich würde mich sehr über einen kontakt freuen.

MFG STG a.d. Volker Kasten  

Manfred Horn
aus 21680 Stade/Ni

Dubbenweg 103

Tel.: 04141007763976

E-Mail

Eintrag Nr. 31

06. 11. 2008

Hallo Leute! Moin, Moin.

Wenn es auch lange dauert, aber es meldet sich doch hin und wieder ein ehemaliger Kamerad vom Pi.Btl. 2-1.Kp.

An alle ehemaligen Kameraden ein dreifaches "Anker wirf"  

Werner Aßmann
aus Isernhagen/Ni


E-Mail


Tel.: 01725125444



Eintrag Nr. 30




22. 10. 2008

Guten Tag Allerseits,

wg. den letzten Beiträgen in der Rubrik "Neues"- heißt die Pionierbrücke heute auch noch so? Würd mich ja nicht wundern, denn heutzutage wird ja alles auf Neu getrimmt...........

Viele Grüße...

W. Aßmann

Hinweis Webmaster:
Jawohl, so heißt sie noch! Auch die insbesondere bei den ehemaligen Rekruten so "beliebte" Pionierstraße hat ihren Namen behalten. Kost' ja nichts! Die Pioniertradition dieser Stadt bleibt also zunächst hier und da markant in Erinnerung. Der verträumten Stadt sollten wir jetzt aber insbesondere Pioniergeist wünschen, um die Zukunft zu meistern.

Heinz Schimanski
aus 55452 Windesheim/RP

Gartenstraße 10

Tel.: 06707-544

E-Mail

Eintrag Nr. 29

06. 10. 2008

Hallo Kameraden,

am 06.10. vor 50 Jahren bin ich als Soldat nach Hann.Münden eingezogen worden. Vielleicht hat jemand das gleiche Datum. War bei der 2./PiBtl 2 (von 1958-1962)

VG Heinz  

Karl Ponier
aus 34346 Hann. Münden

Kleebergstraße 6

Tel.: 05541-32318

E-Mail





Eintrag Nr. 28



06. 10. 2008

Hallo und Guten Tag,

mein Bruder, Willi Ponier, hat mich auf diese sehr interessante und schöne Hompage aufmerksam gemacht. Ich war auch zwölf Jahre im PiBtl 2 Soldat. Nach dieser Zeit habe ich sieben Jahre als Disponent in einem großen Werk meine Brötchen verdient. Anschließend bis zu Erreichen meiner Rente hatte ich mehrere Fahrschulen. Mit diesen paar Sätzen möchte ich alle grüßen und Bodo Redlin für seine Arbeit danken. Übrigens - Bodo wir haben beide zusammen einige Zeit in der 6.Pi.Btl.2 gedient! Erinnerst Du Dich noch? Ich war Schirrmeister. Heute bin ich 72 Jahre alt und schwerbehindert.

Mit freundlichen Grüßen

Karl Ponier

Wir trauern. Unser guter Kamerad Karl Ponier wurde am 9. November 2008 zur Großen Armee abberufen. Wir werden dem Verstorbenen stets ein ehrendes Andenken bewahren.  

Udo Seidel
aus 67259 Beindersheim/
RP

Frankenthaler Str. 32

E-Mail

Eintrag Nr. 27


04. 10. 2008

Hallo

Suche einen Stubenkamerad in der Zeit von 01.04.1968 bis 30.06.1968, bei der Grundausbildung in München, Ausbildungskompanie 414 Pionier. Der Name von dem Kamerad ist Bartholomäus Schießel, die Schreibweise kann anders sein.

m.f.G. Udo  

Werner Koch
aus Osnabrück/Ni.

E-Mail


Eintrag Nr. 26


24. 09. 2008

Hallo und guten Abend,

ich möchte hier einfach nur ein großes Lob aussprechen über diese Homepage. Ich glaube nicht, daß schon jemals soviel Wissen über eine Garnison zusammengetragen wurde. Es ist unglaublich was da im internen Teil zu sehen ist. Lob und allergrößte Anerkennung dafür. Als Enkel eines Pionieroffiziers ist mir erst heute richtig bewußt geworden in welchem traditionsreichen Bataillon mein Großvater gedient hat. Für diese Geschichtsstunden meinen herzlichen Dank.

Werner Koch

Franz Schiefer
aus Düsseldorf/NRW

E-Mail



Eintrag Nr. 25


21. 09. 2008

Hallooooo!

Sind Pioniere wirklich soooo ....? Die beiden letzten Einträge lassen Schlimmes befürchten. Scheint wohl doch Kommunikationsprobleme zu geben, Püntktchen kann doch Anton auch direkt erreichen und umgekehrt. Das geht ganz einfach mit 'ner mail und tut überhaupt nicht weh, wirklich.

Nichts für ungut, wollte ein "Stoppelhoppser" einfach mal los werden. Sonst guter Internetauftritt der Pios. Horrido!

franzschiefer@ymail.com

Karl Süßmann

E-Mail



Eintrag Nr. 24



21. 09. 2008

Hallo, Klaus Anton,

welch eine Freude, auf diesem Wege einen Gruss von Dir zu erhalten. Herzlichen Dank! Vor wenigen Tagen hatte ich telefonischen Kontakt mit Hugo Wendel und auch Rudi Haberland habe ich in der Stadt getroffen. Beide berichteten von Deinem letzten Besuch hier in Münden. Bleib gesund und munter! Bis demnächst mal wieder.

Mit kameradschaftlichen Grüssen

Karl Süßmann

Klaus Anton
aus Burgwedel/Ni.

E-Mail



Eintrag Nr. 23



18. 09. 2008

Guten Abend zusammen

Ich habe gesehen, dass hier ein Karl Süßmann schreibt, und alle ehemaligen der 1 Kp / PiBtl 2 grüsst. Und besonders diejenigen, die Ihn persönlich kennen !! Ich bin so einer !! Hallo Karl, oder soll ich Feldwebel sagen ?? Schön, das es doch noch Personen aus der Zeit 65 / 66 gibt !!

Es hat mich gefreut , doch noch jemanden aus der Zeit zu treffen !!

Tschüüüüüüüüüüüüüssss

Klaus Anton

Peter Lücke
aus Mannheim/BW

Gustav-Nachtigal-Str. 67

Tel.: 0621-7893666

E-Mail


Eintrag Nr. 22


09. 09. 2008

Hallo an alle,

vor kurzem war ich an der Nordsee zum Urlaub. Auf dem Heimweg nach Mannheim dachte ich fahr mal Hann-Münden runter und schau mal wo du vor 34 Jahren deinen Grundwehrdienst abgeleistet hast. War ziemlich sprachlos als ich sah das es eigentlich keine Kaserne mehr ist. Schon ein dumpfes Gefühl 15 Monate vom gewohnten weg von Freundin, Frau oder auch schon Kinder damals. Jetzt ist von all dem nichts mehr da. War von 1973 bis 1975 meinen Wehrdienst ableisten. Zunächst 4. Kompanie zur Grundausbildung dann 2.Kompanie. Vielleicht liest jemand im Gästebuch und war zur gleichen Zeit da oder kann sich an meinen Namen erinnern.

LG PETER  

Bodo Redlin
aus Preetz/Holstein


E-Mail



Eintrag Nr. 21



07. 09. 2008

In der aktuellen Diskussion (Konfrontation), die Mitte August begann, sind jetzt alle Hauptakteure zweimal zu Wort gekommen. Die Kommentare werden ja auch schon kürzer... Ich meine, das sollte es nun auch gewesen sein. Wenn nicht ganz neue Erkenntnisse in dieser Sache kommen, schließe ich diesen Meinungsaustausch hiermit ab. Jeder kann natürlich, was ja auch teilweise schon geschieht, per E-Mail mit dem jeweiligen Kontrahent direkt in Kontakt treten. Jetzt sollte aber die Zeit kommen, dass jeder einmal darüber nachdenkt, ob die jeweilige Gegenseite nicht auch etwas Positives für den späteren Umgang miteinander beigetragen hat. Das geht allerdings nur, wenn man Kritik an sich heranlässt und daraus auch Schlüsse zieht. Auch wenn das auf dem ersten Blick nicht so aussieht: In diesem Sinne kann Kritik durchaus Freundschaft sein! Vielen Dank.

Bodo Redlin, Webmaster

Karl Süßmann

E-Mail

Eintrag Nr. 20


06. 09. 2008

Guten Abend, sehr geehrter Herr Himst,

Aufschlussreiche Gesinnungsdarstellung. Kein weiterer Kommentar.

Karl Süßmann

Rainer Hahn

E-Mail


Eintrag Nr. 19


06. 09. 2008

Naja, Herr Himst...wie sagt doch Herr Assmann immer so nett..."Locker bleiben...oder in die Weser wegtreten"

Den Webmaster wirds freuen. Die Beiträge hier erhöhen die Quote und bringen Farbe ins Spiel.

Rainer Hahn

Walter Himst
aus Hannover


E-Mail



Eintrag Nr. 18



06. 09. 2008

Guten Tag, aus welchem Jahrhundert stammt denn der letzte Eintrag? Wer bestimmt denn hier, wer Kamerad ist ? Doch nicht irgendeine unbedeutende Organisation. Dem Kameraden Aßmann wird sogar eine Anredefloskel verwehrt. Da schwillt mir doch der Kamm! Das ist nicht einfach Herr Aßmann, das ist der "Sehr geehrte Herr Aßmann". Auch wenn es schwer fällt bei aller Differenz, soviel Anstand muß sein. Auch ein ehemaliger Militär sollte erkennen, daß uns diese miunter seltsamen Gedankengänge aus der Scheinwelt hinter Kasernentoren nicht weiterbringen. Herzlich willkommen in der realen Welt. Die funktioniert allerdings anders. Kritik ist zugelassen und "Liebesentzug" ist keine Lösung. Diese Thema sollte nun auch beendet sein. Ich bitte darum daß sich alle hier zurücknehmen. Pioniere können bekanntermaßen doch viel einstecken. Derartige kriegerische Auseinandersetzungen habe ich mit meiner Kritik nicht gewollt.

W. Himst

Karl Süßmann
aus 34359 Reinhardshagen

Ostpreussenstr. 2b







E-Mail








Eintrag Nr. 17







05. 09. 2008

Herr Aßmann,

ich bin Mitglied des Vorstandes der "Kameradschaft Deutscher Pioniere e.V. Hann. Münden". Sie nennen diese Kameradschaft "P i o n i e r v e r e i n". Es widerstrebt mir im Grunde, mich auf ein Niveau herabzulassen, wie Sie es in mehreren Einträgen in diesem Gästebuch an den Tag gelegt haben. Es widerstrebt mir auch, Sie mit "Kamerad" anzusprechen. Allein schon Ihr Eintrag Nr. 11 spricht für sich, in dem Sie p a u s c h a l ehemalige Kameraden öffentlich der Kungelei zu Dienstzeiten bezichtigen. Ich weiss nicht, ob Sie es wissen: Aber, Kungeln wird umgangssprachlich und rechtlich mit Vetternwirtschaft, heimliche Absprachen treffen und unlautere Geschäfte machen, bewertet. Ich jedenfalls finde es in höchstem Grade unkameradschaftlich, sowie ehrabschneidend und bitte mal, w e n n Sie es denn ermöglichen können, um    h a n d f e s t e B e w e i s e Ihrer Behauptungen. Wenn Sie nichts beweisen und keine Namen nennen können, sollten Sie wenigstens soviel Mumm haben, an dieser Stelle Ihre Behauptungen zu widerrufen!!! Ihre Behauptung in Ihrem Beitrag Nr. 16 (...beweisen mir viele Mails a u s s e r h a l b dieser Präsenz) ist zu offensichtlich und durchsichtig!!! Wenn Sie glaubwürdig bleiben wollen, veranlassen Sie doch bitte ihre z a h l r e i c h e n Mail-Schreiber, ihre Meinungen hier mit Namen und Adresse zu äussern. Ansonsten müsste ich Ihnen eine blühende Fantasie attestieren. Im Übrigen verstehe ich das ganze scheinheilige Lamento Ihrerseits überhaupt nicht, wenn Sie sich, wie ein Geier, noch acht Wochen nach dem Geschehen, über jeden Beitrag, der erscheint, stürzen. Hauptsache, es geht gegen den " P i o n i e r v e r e i n". Ich jedenfalls könnte mir einige andere Themen sehr gut vorstellen, über die es sich kritisch und vor allem konstruktiv diskutieren lässt.

Ich nutze diese Gelegenheit, alle Kameraden recht herzlich zu grüssen, die sich noch an meine Dienstzeit bei der 1. Kp. und im Stabe erinnern, sowie alle Kameraden unserer Kameradschaft Deutscher Pioniere e.V, Hann. Münden.

Karl Süßmann  

Werner Aßmann
aus Isernhagen/Ni




E-Mail






Eintrag Nr. 16



29. 08. 2008

Hallo,

einer muß noch gehen. Was der eine oder andere nicht wahrhaben will: Ursprünglich ging es um die Informationspolitik des besagten Pioniervereins. Um nix anderes. Das ich mit meiner Kritik nicht so falsch gelegen habe, beweisen mir viele Mails außerhalb dieser Präsenz. Die haben mir das nur nochmal bestätigt, was ich geschrieben habe. Hier ging es auch um real Erlebtes. Das das einige nicht wahrhaben wollen, ist mir klar. Man muß sich aber deswegen nicht gleich in seiner Reputation angegriffen fühlen. Ich sage es gerne nochmal - man hätte kräftig auf die Werbetrommel hauen müßen. Denn ich behaupte einmal, daß der weitaus größere Anteil der Ehemaligen weit außerhalb HMü wohnt. Hier sollte man auch nicht die Verantwortung auf die Stadt als Veranstalter schieben. Es einfach zu tun, hätte schon gereicht und Mißverständliches von vornherein ausgeräumt.

In diesem Sinne, immer schön locker bleiben. Denn - es war einmal und die Erinnerung sollte doch bitte als positiv wahrgenommen werden.

W. Aßmann

Klaus Anton
aus Burgwedel/Ni.




E-Mail






Eintrag Nr. 15







23. 08. 2008

Hallo zusammen !!

Betrifft : Stadtfest Hann. Münden
Nun muss ich ja auch nochmal meine Meinung äussern !!! Wenn ehemalige Pioniere meinen, der Pionierverein hat den ehemaligen Standort nicht optimal vertreten, warum haben dann nicht diese Ehemaligen unterstützend eingegriffen ?? Nun habe ich ja Frank Bürmann selbst kennen gelernt , und auch die Ideen , mit denen man das Stadtfest begleiten wollte. Meine Meinung dazu , es waren gute Ideen !! Und wenn Personen des Vereins nicht mit etlichen Pionieren kommunizieren möchten, steckt ja wohl ein Grund dahinter . Eine Frage noch : Warum sind die ehemaligen, wie ich,nicht von den Personen auf das Fest aufmerksam gemacht und eingeladen worden, die hier im Netz permanent aktiv sind ??? Die Mailadressen sind ja bekannt !! Ich denke,das meine Meinung stimmt : Etliche Pioniere haben Probleme , miteinander zu kommunizieren !!

Tschüüüüüüüssssssssssss
Klaus Anton

Noch ein (letzter) Kommentar: Obwohl ich mich hier nicht angesprochen fühle, denn auf die Veranstaltung ist im allgemeinen und insbesondere im internen Teil dieser Hp (aus freien Stücken) lange vorher hingewiesen worden, noch eine Anmerkung zum "Schutz etlicher Pioniere": Kamerad, verwechselst du da nicht die Seiten? Ich denke, dass immer der Veranstalter für eine Einladung zuständig ist! Und woher soll denn der einzelne Pionier wissen, dass du noch nichts weißt? Vielleicht wäre es doch ganz sinnvoll gewesen, wenn sich der Pionierverein des Internets bedient hätte (siehe meinen Beitrag unter Nr. 9). Heute eigentlich unumgänglich.

Bodo Redlin, Webmaster

Werner Aßmann
aus Isernhagen/Ni

E-Mail

Eintrag Nr. 14


22. 08. 2008

Lieber Kamerad Anton,

hier ist doch die Seite der Stadt HMü gemeint, oder? Nicht, daß da wieder Irritationen aufkommen. Übrigens- viel Mühe mit ihrer Internet-Präsenz haben sich die Mündener nicht gemacht...

Viele Grüße...

W. Aßmann

Klaus Anton
aus Burgwedel/Ni.





E-Mail




Eintrag Nr. 13







21. 08. 2008

Guten Abend zusammen,

habe die Einträge in diesem Gästebuch aufmerksam gelesen. Natürlich auch das Gästebuch der Stadt Hann.Münden !! Ich frage mich nur, ob diese Art der Beiträge in ein Gästebuch gehören ???? Wenn man Vergleiche heranziehen will, liest es sich wie die Selbstzerfleischung einer gewissen Volkspartei !! Meine Meinung : Diese Art der Kommentare gehören nicht in ein Gästebuch !!
Steht nicht irgendwo ein Forum dafür zur Verfügung ???

Tschüüüüsssss K. Anton

Auf ein Wort:
Ein Gästebuch im Internet definiert sich allgemein anderes als das (so beliebte) Gästebuch früherer Zeiten, das der Familienvorstand unvermeidlich seinen Gästen nach einem gleichfalls peinlichen Diaabend aufnötigte. Ich bin schon froh, dass hier überhaupt mal so etwas wie eine Diskussion zustande kommt. Hier herrscht im weiten Sinne Meinungsfreiheit. Insofern ist der Vergleich mit einer ehemals großen Volkspartei nicht ganz treffend, wie der Ausschlussbeschluss verbohrter Genossen in einem jüngsten Fall zeigt. Natürlich wäre eine derartige Diskussion in einem Forum besser aufgehoben. So etwas gab es hier auch schon mal (Weblog). Nur hat sich kein Pionier geregt. Da anscheinend kein Bedarf für ein Forum besteht, sind Meinungsäußerungen, auch kritischer Art, in diesem Gästebuch willkommen, in dem der Stadt Hann. Münden, wie dortige Einträge zeigen, erfreulicherweise auch.

Bodo Redlin, Webmaster

Ralf Köppel
aus 37688 Beverungen

E-Mail

Eintrag Nr. 12


18. 08. 2008

Allen Ehemaligen ein 3-fach Anker Wirf, vor allem denen die mit mir vom 01.10.1985 bis zum 31.12.1986 in der 4./PiBtl 2 gedient haben.

Werner Aßmann
aus 30916 Isernhagen/Ni

Königsberger Straße 51

Tel.: 01725125444


E-Mail


Eintrag Nr. 11



26. 07. 2008

Hallo,

also - ganz klar gesagt Herr Hahn: niemand erwartet, daß jemand einen Pi-Panzer oder gar anderes schweres Gerät durch die Strassen fahren läßt. Auch Vergangenes bleibt Vergangenes. Aber: wenn dieser Verein so großartig ist, warum hört man denn in Gottes weiter Welt nix von ihm? Oder warum hält man es nicht für nötig, auf Anfragen zu antworten? Mein Eindruck - wenn auch subjektiv - ist, diese Herren wollen schön unter sich bleiben. So wie sie es auch zu Dienstzeiten waren und nur gekungelt haben. Nur niemanden zulassen.

Und noch ein Wort zum Sinneswandel - hiermit waren die Ehemaligen der PzPiKp50 gemeint! Nämlich in Anbetracht dessen, das sie den Standort wohl nicht vergessen haben und auch aktiv beim "Zusammentragen" dieser HP beteiligt sind. Alt ist also nicht immer alt - wie man sehen kann. Von daher immer schön beim Thema bleiben. Ansonsten wegtreten in die Weser zur Pause. Schönen Gruß.........

Werner Aßmann  

Harry Schöne
aus Frankfurt/He

E-Mail

Eintrag Nr. 10


22. 07. 2008

Hallo Männer,

klare Worte hier. Ich muß mich schon wundern das dieser Verein überhaupt noch besteht. Ich war von 1968 bis 1970 im 2. PiBataillon. Damals waren uns diese Herren nicht ganz geheuer. Die hatten immer so den Hauch von Vorgestern, wenn ihr wisst was ich meine. Nur nicht unterkriegen lassen. Bitte sendet mir den Zugangscode zu.

Beste Grüsse an alle Kameraden

Bodo Redlin
aus Preetz/Holstein


E-Mail








Eintrag Nr. 9













21. 07. 2008

Nur ein paar Worte zur Verdeutlichung der Diskussion:

Wenn ich die kritisierenden Kameraden richtig verstehe, nehmen sie Bezug auf die Berichterstattung im internen Bereich der Homepage. Dort habe ich auf die Websites der HNA und Photo Burkhardt mit unzähligen Diaserien und Berichterstattungen (pdf-Dateien der Zeitungsausgaben) verlinkt. Tatsache: Von Pionieren oder Hinweise auf Pioniere keine Spur. Und Kamerad Hahn, Sie haben sicherlich auch gesehen, dass sich außerordentlich viele Vereine, Institutionen pp. im Festumzug präsentiert haben, ohne lächerlich zu wirken! Und über die angeblich so erfolgreiche Ausstellung ist ja anschließend in der Presse auch nicht berichtet worden. Dass die offensichtliche Nichtbeachtung der Pioniere bei der Bedeutung der Pioniertradition für diese Stadt nicht erfreulich ist und zur Kritik herausfordert, dürfte wohl jedem klar sein. Da ist dann wohl in der Öffentlichkeitsarbeit des Pioniervereins nicht alles richtig gelaufen. Das muss doch zum Nachdenken anregen! In welcher Pionierzeitung soll denn da eine Vorankündigung gestanden haben? Ich beziehe sie alle und habe nichts feststellen können. Hat man wohl den Redaktionsschluss verschlafen. Und wenn man die unzähligen Ehemaligen der Garnison in allen Teilen der Republik wirklich einbeziehen möchte, geht doch heute wohl kein Weg mehr am Internet vorbei. Hätte man da nicht zumindest die Homepage des Dachverbandes, www.bdpi.org, einbeziehen müssen? Vorankündigung dort: Fehlanzeige. So mancher Ehemaliger wäre sicherlich gern in die ehemalige, heute entwidmete Garnisonskirche gekommen. Mein Verhältnis zum Pionierverein möchte ich hier mal ausklammern. Nur soviel: Ich bin Mitglied, habe aber keine Einladung erhalten. Ich habe mir die Informationen anderweitig besorgt und aus freien Stücken im internen Teil der Homepage berichtet. Also, der Unmut, den es sicherlich auch noch bei vielen anderen gibt, ist meines Erachtens nur zu gut zu verstehen, und da wird man dann auch schon mal deutlicher... Meine Einschätzung und Erfahrung ist einfach, dass der Pionierverein gar nicht so recht über den Horizont des verträumten Städtchens wirken möchte; bei „Bratwurst und Bier“ im vertrauten Personenkreis lebt es sich einfach ruhiger. Und wenn dann über 1000 mehr oder weniger interessierte Bürger kommen (hoffentlich ist da an zwei Tagen nicht doppelt gezählt worden), dann kann so jeder schön zufrieden einschlafen... Was scheren mich denn die vielen Ehemaligen jenseits des Tales?

Bodo Redlin, Webmaster

Rainer Hahn
aus Hannover/Ni


E-Mail








Eintrag Nr. 8













21. 07. 2008

Hallo und guten Tag,

ich schliesse mich meinem „Vorschreiber“ nur teilweise an und halte mich dabei an Fakten und nicht an diffamierendes Geplänkel. Der Pionierstandort HMÜ und was daraus geworden ist lässt mein „Herz nicht bluten“ weil ich Vergangenes anders bewältige. Trotzdem bin ich mindestens jährlich einmal vor Ort und treffe mich auch mit Ehemaligen. So habe ich auch die „Sonderausstellung Kameradschaft deutscher Pioniere 1901 – 1993“ anlässlich des Festaktes besucht. Diese fand in der Garnisonkirche St. Aegidien statt und wurde in der Zeitschrift des Pioniervereines und im Festprogramm der Stadt beworben. In den zwei angesagten Tagen besuchten 1222 (i.W. Eintausend- zweihundertzweiundzwanzig) Interessierte die Ausstellung. Ich traf viele „Ehemalige,“ und wir haben uns auch über diese Webseite ausgetauscht. Der allgemeine Tenor: Mit „Herzblut“ erstellt, informativ und eine Plattform für geneigte Leser. Was aber sollte man sich unter einer gelebten Pioniertradition nun vorstellen? Mitglieder des wie unten beschriebenen Pioniervereins fahnenschwenkenderweise auf einem BW – Lkw der Generation 80er Jahre? Oder ein Brückenlegerpanzer, fein hergerichtet für den Festakt, durchs Garnisongässchen rumpelnd? Möglicherweise machen sich einige noch lebende ehemalige Kommandeure hoch zu Ross mit geschichtsträchtiger Uniformierung auch ganz gut.... Ich hätte da noch einige Vorschläge für den nächsten Festakt. Bezüglich der Verknöcherung Ehemaliger hat wohl beim Schreiber ein Sinneswandel stattgefunden. Weist er doch einige Wochen vorher lobend auf die Aktivitäten einiger über 50 jährigen hin, und stellt fest, dass die „Jüngeren“ (äh... was ist alt/jung) das wohl nicht hinkriegen.....

Viele Grüße aus Hannover von einem der mitgemacht hat...

Rainer Hahn

Werner Aßmann
aus 30916 Isernhagen/Ni

Königsberger Straße 51

Tel.: 01725125444


E-Mail


Eintrag Nr. 7



18. 07. 2008

Hallo Allerseits,

möchte mich meinem "Vorschreiber" anschließen. Wenn man der Bilddarstellung folgt, ein gelungenes Fest mit vielen schönen Aktionen und einem bunten Festumzug. Aber das die Stadt ihre Pioniere vergessen oder verdrängt hat, ist ja schon seit langem sichtbar. Die "Oberen" der Stadt haben sich wohl nur bei Gelöbnissen gesonnt oder bei Pionierfeiern für lau aus der Gulaschkanone gegessen!!! So isses heut in unserem Lande - Vergessen und Verdrängen setzt sofort ein. Und überhaupt - wer hätte die Pi-Tradition denn vertreten sollen? Etwa der verknöcherte Pionierverein? Haha! Die vergreisen und machen immer so weiter wie bisher und übersehen, daß ihnen jedweder Nachwuchs fehlt! Die leben doch in ihrer eigenen Welt bzw. für was ihr Vorsitzender sie hält. Naja, er war halt zu lange KasFw oder war zu oft in der UHG!!! Da ist was hängengeblieben. Trotzdem - die Erinnerung lebt weiter............. im Netz. Anker wirf!!!

Viele Grüße aus Hannover und mitmachen...

W. Aßmann  

Walter Himst
aus Hannover/Ni


E-Mail





Eintrag Nr. 6



14. 07. 2008

Mit großem Interesse habe ich mir die ausführliche Bild-Berichterstattung über das 825 Jahre-Stadtfest angesehen. Der Stadt und ihren Bürgern ist demnach ein großer Wurf gelungen. Kein Wunder vor dieser alterwürdigen Kulisse. Nur die Pioniere in ihrer fast 70-jährigen Tradition wurden anscheinend nicht wahrgenommen, kaum zu glauben. Sind die noch in der Stadt verbliebenen alten Kameraden nicht in der Lage, die Pioniertradition angemessen zu präsentieren? Da blutet mir mein altes Pionierherz. Da lobe ich mir diese Website, die über Jahre die Pioniertradition dieser Stadt unermüdlich in die Welt hinausträgt und uns Ehemaligen Heimat und schöne Erinnerung ist. Danke Bodo Redlin. Sie sind für mich „der Mündener Pionier des 21. Jahrhunderts“. Ihre in den vergangenen acht Jahren erbrachte Leistung ist in der Gesamtbetrachtung der Mündener Pioniertradition ganz weit oben anzusiedeln. Während andere schliefen, haben Sie sich aufgemacht. Meine Hochachtung!

Ein dreifaches „Anker wirf“

W. Himst

Stefan Rovak
aus 63697 Hirzenhain/He

Buderusstraße 23

Tel.: 06045953160


E-Mail


Eintrag Nr. 5



26. 06. 2008

Ein dreifach "ANKER WIRF"!

1986/87 durfte auch ich ein teil der PzPiKp60 sein. wen gibts denn sonst noch so von damals? Leider ist mein namensgedächtnis schrecklich miserabel. Ich kenne nur den bernd und einen der snickers genannt wurde, wobei sein richtiger name auch fehlt. Möglicherweise kann mir einer helfen. Finden könnt ihr mich im www.wer-kennt-wen.de

Bis dann mal ciao  

Werner Aßmann
aus Isernhagen/Ni

E-Mail

Tel.: 01725125444

Eintrag Nr. 4

19. 05. 2008

Hallo zusammen,

war eben nach längerer Zeit mal wieder drin. Was muß ich sehen? Die alten Herren der 50 sind immer noch schwer aktiv. Wahrscheinlich 'ne Generationenfrage!!! Käme wohl bei unseren jüngeren Jahrgängen nicht in Frage. Bodo, weiter so - alles sehr informativ.

Viele Grüße...

Werner Aßmann

Johannes Dudenhöffer
aus 67663 Kaiserslautern/
Rheinland-Pfalz


Hegelstraße 9

Tel.: 0631-17767

E-Mail


Eintrag Nr. 3



09. 05. 2008

Unser ehemaliger Rekrutenzug der Pz.Pi.Kp.50 vom 03.10.1960 trifft sich seit 2003 einmal jährlich. Zu diesem Zeitpunkt waren wir noch 22 Kameraden. Im Jahre 2006 mussten wir von 3 Kameraden Abschied nehmen. Zu unserem diesjährigen Treffen, vom 01. bis 04. Mai in Mayen/Eifel, kamen 15 Kameraden und 3 ehemalige Ausbilder. Unsere Ehefrauen waren ebenfalls anwesend.

Wir danken unserem Webmaster, Herrn Bodo Redlin, für seinen Bericht und freuen uns auf das Treffen im Jahre 2009 in 72297 Seewald-Göttelfingen/Schwarzwald.

Wir grüßen alle Kameraden, die in der Kurhessen-Kaserne, Hann. Münden, gedient haben, mit einem 3-fachen Anker wirf!

Karl Schäfer, Johannes Dudenhöffer
und alle Kameraden der ehem. Pz.Pi.Kp.50
 

Gert Niemeyer
aus Hameln/Ni

E-Mail

Eintrag Nr. 2


12. 04. 2008

Schöne Grüße stromaufwärts zum Ursprung unserer Weser. Ich freue mich, daß die Pioniere zumindest noch virtuell vorhanden sind. Denke gerne an die Mündener Zeit in der 4. Kompanie (1978) zurück. Sogar der Hopfenberg erscheint mir heute nicht mehr ganz so bedrohlich. Beim Stadtfest im Juli hoffe ich einige Kameraden zu treffen.

Ein kräftiges Anker-wirf! allen Ehemaligen

("Nie und nimmer - Meyer")

Bodo Redlin
aus Preetz/Holstein

E-Mail

www.bodo-redlin.de


Eintrag Nr. 1


12. 04. 2008


Liebe Besucher,

das bisherige Gästebuch wurde durch die Vielzahl der Einträge unübersichtlich. Ich habe es deshalb geschlossen. Die Einträge sind aber nicht verloren; alle bisherigen Gästebücher können mit den oben aufgeführten Links weiterhin eingesehen werden. Auch in diesem Gästebuch hoffe ich auf viele neue Einträge, die sich auf diese Homepage oder pionierrelevante Themen beziehen sollten. Werbung und anonyme Eintragungen dulde ich nicht. Die Angabe von Postanschrift und Telefonnummer ist keine Pflicht.

Bodo Redlin, Webmaster 

Ich weise ausdrücklich daraufhin, dass die Beiträge die Meinungen der Teilnehmer widerspiegeln und nicht die des Webmasters. Dass Teilnehmer eigene bzw. kontroverse Standpunkte zu verschiedenen Themen haben, entspricht der Zielsetzung dieses Internetangebotes. Es steht im Belieben jedes Lesers, sich selbst eine Meinung zu bilden; ich appelliere dabei, nicht alles "auf die Goldwaage zu legen" und tolerant zu sein. Die Veröffentlichung von Beiträgen der Teilnehmer bzw. das nicht Entfernen von Beiträgen bedeutet nicht, dass ich mir die Meinung zu Eigen mache. Ich prüfe, ob Beiträge strafrechtlich- oder jugendschutzrelevant sein könnten, einen ehrverletzenden, rassistischen Inhalt besitzen oder als Werbung aufzufassen sind. Ich behalte mir auch vor, offensichtlich unsinnige und anonyme oder erkennbar pseudonyme Beiträge nicht zu übernehmen. Dieses kann keine endgültige Aufzählung der Ausschlusskriterien sein. Es sind weitere Fälle, wie zum Beispiel die übermäßige Nutzung oder nicht zur Website passende Einträge, denkbar. Kürzungen überlanger Beiträge behalte ich mir vor. Ich weise auch darauf hin, dass eingehende Beiträge nicht immer zeitnah übernommen werden können. Als Privatmann kann ich einen derartigen Service nicht leisten. Ich bemühe mich um eine unverzügliche Bearbeitung.

"Altes Gästebuch 5"        In das aktuelle Gästebuch eintragen        "Aktuelles Gästebuch"     Home     Top